In der Nähe der Glenlivet Whisky Distillery entlang der Speyside Whisky Trail Wanderroute

Übersicht

Der Speyside Way ist einer von Schottlands offiziellen „Great Trails“ und verläuft über 116 km von Buckie an der Küste des Moray Firth in südwestlicher Richtung nach Aviemore und Kincraig am Rande der Cairngorm Mountains.

Die Route folgt größtenteils dem weiten Tal des Flusses Spey und führt durch das Herz der Speyside Whisky-Region, dem Gebiet mit der größten Konzentration an Whiskybrennereien in Schottland. Zu den Whiskys, die in den über 30 dortigen Brennereien hergestellt werden, gehören einige der berühmtesten der Welt wie z.B. Glenfiddich, The Glenlivet und The Macallan.

Der erste Streckenabschnitt von Spey Bay nach Ballindalloch wurde 1981 eröffnet. Dieser wurde im Laufe der Jahre verlängert und auch um eine Reihe zusätzlicher Routenoptionen erweitert. Die eine ist eine Rundwanderung über Dufftown, der Heimat von Glenfiddich, und die andere eine Wanderung von Ballindaloch nach Tomintoul, welche an der Glenlivet-Brennerei vorbeiführt. Die Route wird derzeit über Aviemore und Kincraig nach Ruthven Barracks bei Kingussie verlängert.

Der gut ausgeschilderte Weg bietet zum größten Teil leichte und ebene Wanderungen, oft auf ehemaligen Eisenbahnschienen aber auch auf einer alten Militärstraße und auf Waldwegen. Neben den zahlreichen Brennereien entlang der Route gibt es auch viel Natur und Tierwelt zu erleben. Die Route führt durch Kiefern- und Birkenwälder, über Heidemoore und entlang von Flüssen.


Karte (Brennereien sind als kleine "Brennblasen" dargestellt, Standorte mit goldenen Brennblasen bieten Besuchereinrichtungen)


Strecke

Der Speyside Way Whisky Trail beginnt in Buckie an der Küste des Moray Firth, einer großen, etwa dreieckigen Bucht nordwestlich von Inverness. Der Weg folgt der Küste bis zur Mündung des Flusses Spey bei Spey Bay. Hier biegt die Route nach Süden ab und folgt dem Flusslauf bis zur Stadt Fochabers und weiter vorbei an Rothes, auf der anderen Seite des Flusses, nach Craigellachie. Rothes beherbergt eine Reihe bekannter Brennereien wie Glen Grant und die berühmte Macallan-Brennerei befindet sich in der Nähe von Craigellachie.

In Craigellachie besuchen viele Wanderer die faszinierende Speyside Cooperage (Böttcherei), in der Whiskyfässer nach traditionellen Methoden hergestellt und repariert werden. Es folgt eine Wanderung auf dem Dufftown-Loop, der an der Glenfiddich Distillery und dem Balvenie Castle vorbeiführt. Der Speyside Way führt dann am Spey entlang vorbei an Aberlour, der Heimat von Walkers berühmtem Shortbread, nach Ballindaloch.

Viele Wanderer machen von hier aus einen Abstecher von Tomintoul nach Glenlivet, mit seiner berühmten Brennerei, und zurück nach Ballindaloch. Nach Ballindaloch folgt der Weg wieder dem Fluss Spey auf dem Weg nach Grantown-on-Spey, wo der Strathspey, das breite Tal des Spey beginnt. Von Grantown verlässt die Route für eine Weile den Fluss Spey und führt durch Nethy Bridge und vorbei am Loch Garten, mit seinem Osprey Visitor Center. Von Boat of Garten aus folgt der Weg der Route der Strathspey Dampfeisenbahn nach Aviemore, und Sie sehen möglicherweise vorbeifahrende Dampfzüge.

Aviemore war für viele Jahre der Endpunkt (oder Startpunkt) des Speyside Way Whisky Trail. Es liegt am Rande der Cairngorm Mountains, die Teil des größten Nationalparks Großbritanniens sind. Die Stadt ist berühmt für Outdoor-Sportarten und bekannt als die Wintersporthauptstadt Schottlands. Derzeit wird der Speyside Way über Aviemore nach Kincraig und weiter über Loch Insh nach Ruthven Barracks bei Kingussie verlängert. Zum Zeitpunkt unseres letzten Besuchs Anfang 2019 waren diese Arbeiten jedoch noch nicht abgeschlossen.


Terrain und Wegcharakter

Für einen Großteil der Strecke folgt der Speyside Way Whisky Trail ziemlich ebenen und gut gepflegten Fußwegen und Pfaden. Diese verlaufen häufig entlang von Flüssen und auf ehemaligen Eisenbahnschienen und führen durch Wälder und Heidemoore mit durchgehend guter Wegoberfläche.

Die Route steigt zwar langsam von der Mündung des Spey in Richtung Aviemore an, jedoch ist der Aufstieg im Allgemeinen langsam und sanft. Die Hauptroute verläuft im Tal des Spey und man schaut zumeist von dort aus auf die Hügel und Berge, anstatt in diese hinein zu wandern.

Die Ausnahmen sind der Dufftown Loop und der Tomintoul Spur, die in höheres Gelände führen und stellenweise exponierter sind. Aber auch hier sind die Wege gut und die Anstiege kurz und nicht schwierig.

Insgesamt beträgt der Aufstieg über die gesamte Strecke etwa 2.400 m, und es gibt fast keine längeren oder steilere Anstiege. Der höchste Punkt auf dem Speyside Way ist Carn Daimh mit 570 m über dem Meeresspiegel. Es liegt zwischen Tomintoul und Glenlivet, auf dem unberührtesten und spektakulärsten Abschnitt des Weges.


Höhenprofil (Hauptroute ohne Dufftown Loop und Tomintoul Spur)

Speyside Way Whisky Trail Höhenprofil

Terrain und Wegcharakter per Etappe

Buckie nach Fochabers: Gut gepflegte Wege auf grasbewachsenen Pfaden und Waldwegen mit einem kurzen Straßenabschnitt durch Portgordon. Zunächst entlang der Nordsee, dann im Landesinneren, neben dem schnell fließenden Fluss Spey.

Fochabers bis Craigellachie: Straßen, Waldwege und Pfade. Viel Auf und Ab, stellenweise etwas matschig. Lange Asphaltstrecken.

Dufftown-Loop: Die erste Hälfte bietet komfortables Wandern entlang einer alten Eisenbahnlinie. Von Dufftown nach Aberlour folgt der Weg etwas schrofferem Gelände mit einem steilen aber kurzer Aufstieg.

Craigellachie nach Ballindalloch: Ebenes Gelände am Fluss Spey auf Wegen und Pfaden entlang der Linie der alten Speyside Railway.

Tomintoul Spur: Gute Wege und Pfade über schöne, freiliegende Berg- und Moorlandschaften. Ein sanfter Aufstieg zum höchsten Punkt des Speyside Way bei Carn Daimh und ein mäßiger Aufstieg zum Hügel von Deskie zwischen Glenlivet und Ballindaloch. Kann stellenweise leicht matschig sein.

Ballindalloch nach Grantown-on-Spey: Sanfte Hügellandschaften und Waldwege, die sich mit Abschnitten entlang einer alten Eisenbahnlinie abwechseln.

Grantown-on-Spey nach Aviemore: Angenehmes Wandern hauptsächlich entlang einer alten Eisenbahnlinie, aber auch auf ruhigen Waldwegen und Pfaden.

 

speyside way whisky trail gallery

arran_coastal_path-wandern_schottland.jpg